Sangokai - Clean anio

    28.00 CHF 28.00 CHF 28.0 CHF

    28.00 CHF

    Diese Kombination existiert nicht.

    In den Warenkorb

    Adsorptionsmedium auf Eisenhydroxidbasis
    0,5 – 4 mm Mischkörnung



    Verfügbarkeit: Am Lager
    Interne Referenz: SK20016

    Bedingungen und Konditionen
    Lieferung per DPD Home: 2-3 Tage

    SANGOKAI - CLEAN anio

    Einsatzgebiete und Wirkungsweise

    Mit dem CLEAN anio Phosphat- und Anionenadsorber stellen wir Dir ein leistungsfähiges Filtermedium auf granulierter Eisenhydroxidbasis zur Verfügung, das Du bei Bedarf sehr flexibel einsetzen kannst, um Deine Wasserqualität zu verbessern. Das Material hat sehr gute Phosphatbindungseigenschaften und kann gelöstes Phosphat fest an sich binden. Darüber hinaus wird auch Silikat anteilig zu Phosphat erfasst und organische Wasserbelastungen reduziert.

    Die theoretisch mögliche Bindekapazität für Phosphat liegt maximal bei ca. 50 g PO4/kg, wobei die Art der Anwendung, sowie weitere Faktoren starken Einfluss auf das Bindevermögen haben. Unabhängig von jeglichen theoretisch oder experimentell ermittelten Daten bezüglich der Bindekapazitäten, erreichst Du in der Praxis allenfalls eine gute Annäherung daran.

    Unabhängig von der Wirkung auf den Phosphat- und Silikatgehalt ist CLEAN anio auch dazu in der Lage, übermässig hohe Konzentrationen verschiedener Spurenstoffe aus dem Wasser zu binden. Dazu zählen neben Arsen und Fluor u.a. auch einige Spurenmetalle, die sich bei unsachgemässer Anwendung von Spurenmetall-Additiven oder bei Verwendung stark verunreinigter Meersalzmischungen oder von Calcium-/Magnesiumsalzen in unzureichender Qualität im Meerwasser anreichern.

    Wenn Du CLEAN anio einsetzen möchtest, um individuell hohe Konzentrationen bestimmter Spurenstoffe zu binden, musst Du unbedingt darauf achten, dass der Phosphatgehalt nicht zu tief sinkt. Unterhalb von ca. 0,02 mg/L Phosphat gilt also grösste Vorsicht und Du solltest nur sehr kleine Mengen (max. 10 g pro 100 L) einsetzen (siehe Dosierempfehlungen unten).

    In Abhängigkeit vom bestehenden Phosphatgehalt und dem täglichen Neueintrag durch z.B. starke Fütterungen kannst Du CLEAN anio auch im Dauerbetrieb anwenden. Ein Anstieg im Phosphatgehalt zeigt Dir dabei entweder einen hohen Verschmutzungsgrad des Materials, oder auch eine Materialerschöpfung an. Während Du für eine weitere Anwendungszeit zunächst auch einen Spülvorgang in Umkehrosmosewasser durchführen kannst, um das Material von Verunreinigungen zu befreien, solltest Du im Falle einer Erschöpfung den Adsorber komplett tauschen, sofern dazu Bedarf besteht.

    Beachte bitte, dass wir Dir grundsätzlich dazu raten, die Ursache(n) für eine bestehende Phosphatanreicherung zu thematisieren und die dahinter stehenden Probleme zu erkennen und zu lösen!

    Dosierempfehlung:

    Vor Gebrauch muss CLEAN anio gründlich gespült werden, um Abrieb zu entfernen (siehe oben)! Dosierempfehlungen zur Phosphatsenkung:

    • Mehr als (>) 0,15 mg/L Phosphat: 75 g (ca. 100 mL) CLEAN anio pro 100 L Aquariumwasser.
    • 0,1 – 0,15 mg/L Phosphat: 50 g (ca. 70 mL) CLEAN anio pro 100 L Aquariumwasser.
    • 0,05 – 0,1 mg/L Phosphat: 25 g (ca. 40 mL) CLEAN anio pro 100 L Aquariumwasser.
    • 0,02 – 0,05 mg/L Phosphat: max. 10 g (ca. 15 mL) CLEAN anio pro 100 L Aquariumwasser bei Bedarf.

    Wird bei der erfolgreichen Absenkung eines ursprünglich hohen Phosphatgehalts > 0,15 mg/L die jeweils in der o.g. Dosierempfehlung niedrigere Stufe erreicht, sollte die Dosiermenge auch entsprechend der Empfehlung angepasst werden.

    Achtung: um Phosphatmangelsituationen zu vermeiden, muss das Produkt bei einem Phosphatgehalt kleiner oder gleich 0,01 mg PO4/L aus dem Riffaquarium entfernt werden. Eine zu schnelle Phosphatsenkung kann Probleme bei Korallen hervorrufen, daher sollten pro Tag nicht mehr als 0,01 mg/L aus dem Wasser entfernt werden.

    Dosierempfehlungen zur Senkung erhöhter Spurenmetallkonzentrationen:
    Es empfiehlt sich der Einsatz von geringen Mengen CLEAN anio (ca. 10 g/100L) über einen längeren Zeitraum von 2-3 Monaten. Das Material wird dabei im Wechsel von 10-14 Tagen gegen frisches Material (gespült und 24 Stunden in Osmosewasser aktiviert) getauscht.
    ACHTUNG: es gilt dennoch, einen Phosphatmangel zu verhindern! Bei akuten Phosphatmangelsituationen mit sichtlichen Symptomen muss CLEAN anio aus dem Riffaquarium entfernt werden.
    Eine Höchstmenge von 20 g pro 100 L sollte nicht überschritten werden!
    Nach 2-3 Monaten sollte der Spurenmetallgehalt durch eine entsprechend Laboranalyse kontrolliert werden.

    Erhältlich in 750gr Dose und 2500gr Eimer.

    Weiterführende Informationen

    This is a preview of the recently viewed products by the user.
    Once the user has seen at least one product this snippet will be visible.

    Kürzlich betrachtete Produkte